»Bring dein Leben mit!«

1971   wird der Freiraum unter der Empore als Jugendraum ausgebaut.

1976   wird Wolfgang Prinzen Gemeindeleiter.

1977    findet an der „Rappaportstraße“ eine Jugendevangelisation im Zelt („Coffie-Bar“) mit Pastor Hartmut Priebe statt.

1979   mit Christel Kramer wird über eine Quotenregelung erstmalig eine Frau in den Gemeinderat gewählt.

1983   Die Gemeinde kauft das Nachbarhaus nebst Grundstück (Bergstraße 140), um sich für die Zukunft Erweiterungsmöglichkeiten offen zu halten. Die Gemeinde hat jetzt 282 Mitglieder.

1985   Mit einer besonderen Festwo­che wird das 50-jährige Bestehen an der Bergstraße gefeiert.

1989   Die Gemeinde nimmt unter dem Motto "Bibel live" mit einem eigenen Mes­sestand an der Verbraucherausstellung "Emscher-Lippe-Schau" teil.

1990   Die Gemeinde läßt das größte Missionszelt des Bundes nach Marl kommen. Zehn Tage lang heißt es auf dem Gelände neben der noch im Bau befindli­chen neuen Polizeiwache "Kirche im Zelt". Als prominenter Gast kommt der brasilianische Fußballnationalspieler "Jorginho" ins Zelt - er spielt zu diesem Zeitpunkt bei Bayer Leverkusen - und bezeugt in Marl sein Christsein.

Die Wiedervereinigung Deutschlands be­rührt auch die Marler Gemeinde. Im Frühjahr kommt Pastor Lutz Reichert aus Annaberg/Sachsen auf Einladung der Friedenskirche nach Marl und be­richtet über die Reformen in der zu diesem Zeitpunkt noch existierenden DDR. Reichert hatte sich in der örtlichen Oppositionsbewegung engagiert.

Der Plan, auf dem Gelände der Gemeinde neu zu bauen, nimmt konkretere Formen an.

Weiter ...