»Bring dein Leben mit!«

1961   wird das Wohnhaus Bergstraße 138 gebaut.

1963   kommt Pastor Manfred Priebe nach Marl. Er bleibt bis April 1998 und wird damit innerhalb des deutschen Baptistenbundes der Pastor werden, der am längsten in einer Gemeinde Dienst getan hat.

1964   Im Mai wird die „Zoar-Kapelle“ abgebrochen und mit dem Bau des neuen Gebäudes begonnen. Während der Bauzeit finden die Sonntagsveranstaltungen in der Aula des Doppelgymnasiums statt. Die Bibelstunden werden für diese Zeit in das Jugendheim am Hagenbusch verlegt. Alle anderen Veranstaltungen finden im Wohnhaus "Bergstraße 138“ statt. Im Mai wird „Am Alten Sportplatz“ eine Zeltevangelisation mit  Pastor Rauer durchgeführt. Es gibt 26 Taufen, damit hat die Gemeinde 174 Mitglieder.

1965   Wieder findet im Mai eine Zeltevangelisation „Am Alten Sportplatz“ statt, diesmal mit Pastor Selinger. Am 20. Juni kann die von Architekt Saager geplante „Friedenskirche“ mit 350 Plätzen eingeweiht werden.

1967   werden 23 Gläubige getauft, die Gemeinde hat jetzt 186 Mitglieder.

1968   Findet in Nordrhein-Westfalen die Gebietsmission statt. Die Gemeinde hat jetzt 200 Mitglieder. Die neue Orgel wird eingeweiht und der Posaunenchor unter der Leitung von Siegfried Ehritt gegründet.

1970   beteiligt sich die Gemeinde an der „Euro 70“ mit Billy Graham in Dortmund. Dr. Raimund Utsch übernimmt die Jugendarbeit.

Weiter ...